Christian Lauffenburger, lic.iur., lic.phil.

Praxis für Psychotherapie


Ardèche 3

 

   

Sie befinden sich hier:  Therapeutisches Angebot  -  Einzeltherapie

   

Haltungen         Paartherapie       Sexualtherapie      

   

zurück zu:  Startseite   




Einzeltherapie bedeutet auch, Begleitung in der Begegnung mit sich selbst. In einer Einzeltherapie können viele Themen Inhalt der Therapie sein: persönlich belastende Situationen, belastende innere und äussere Ereignisse, Lebensthemen, Themen aus einer aktuellen Beziehung, persönliche Einschränkungen, Ängste, Vermeidung... etc.

Zeitlich heisst das: Krisenintervention / Kurzzeittherapie / Langzeittherapie...

 

Lebensthemen: Identität, Beziehung zu sich / Beziehung zur Umwelt, Beziehung zum Partner / zur Partnerin, traumatische Erlebnisse, unabgeschlossene Kindheits-Situationen / -Erlebnisse, Trauer, Verlust, Familie, Einsamkeit, Abschied, Sexualität, Suche nach Lebensbejahung / Lebensfreude, Arbeit - Arbeitssituation, Selbstorganisation, Sinnfragen, Suche nach neuen Perspektiven und andere...

 

Depression in unterschiedlicher Ausprägung, langandauernde Depressionen, depressive Episoden, Ängste, mit oder ohne Panikattacken, Zwänge, Zwangsgedanken, Fragen zur Identität / Persönlichkeit, persönliche Krisen / Belastungsreaktion, Traumata, bzw. posttraumatische Belastungsreaktionen (PTStressDisorder), Fragen zur Sexualität, midlife-crisis, Probleme im Bereich des Arbeitsfeldes, Mobbing und andere...

 

 

Auf dem Hintergrund der Gestalt- und Integrativen Therapie, Verhaltenstherapeutischen Ansätzen und Ansätzen aus der Schematherapie:

 

 

Grundlage ist immer das therapeutische Gespräch, die gemeinsame Suche nach Lösungsansätzen, Arbeit an biographischen Material, je nach Situation Einbezug von psychodramatischen Elementen, Arbeit an inneren Repräsentanten, am "inneren Kind" an "inneren kritischen bis strafend-überkritischen Anteilen", Kontaktaufnahme mit Anteilen des "emotional einsamen / vernachlässigten Kindes", bei Ängsten und Panikattacken Ansätze aus der Verhaltenstherapie (VT), und Bezug zur schematherapeutischen Ansätzen.

 


zum Seitenanfang